Categories


Authors

Platz da: 4 Tipps für einen nachhaltigen Kleiderschrank

Platz da: 4 Tipps für einen nachhaltigen Kleiderschrank

Wir alle kennen das Problem: Voller Kleiderschrank, aber irgendwie doch nichts zum Anziehen. Kommt noch der Nachhaltigkeitstrend dazu, fühlt man sich doch etwas schuldig beim Shoppingtrip. Schliesslich gönnt man sich ja sonst nichts… 😇 Aber keine Sorge, mit diesen vier einfachen Tipps, machst du deinen Kleiderschrank fit für die Umwelt. Etwas Nachhaltigkeit tut uns allen gut und wer weiss, mit einem guten Gewissen shoppt es sich doch viel besser! 🌿

Ausmisten und verschenken
Zuerst heisst es einmal: Überblick verschaffen. Welche Teile verstauben hinten in der Ecke und welche Lieblingsstücke werden oft getragen? Am besten man räumt den ganzen Schrank komplett aus - ja, komplett! - und entscheidet, was weg kann. Oftmals vergisst man, welche Schätze noch herumliegen und mit etwas Gespür können schnell neue Outfits zusammengestellt werden. Was kaputt ist oder nicht mehr passt, muss weg. Auch hier gilt, vielleicht im Freundeskreis oder der WG nachfragen, ob Interesse besteht und allenfalls einen Kleidertauschevent veranstalten. 🙌🏻 YAY!

Second Hand kaufen und verkaufen
Jedes produzierte Kleidungsstück hinterlässt einen ökologischen Fussabdruck und verbraucht Ressourcen. Wissen wir! Schade, wenn es dann kaum oder gar nicht getragen wird. Garantiert hat jeder den ein oder anderen Fehlkauf zu Hause, den er oder sie wohl nie tragen wird. 🙈 Doch ein Kleidungsstück, das man nicht mehr mag, könnte für jemand anderen das neue Lieblingsteil werden. Verkaufe doch die Sachen auf einem Flohmarkt oder online in einem Second Hand Marktplatz, vielleicht wirst du dort auch gleich noch fündig. Nichts ist nachhaltiger als Bekleidung aus zweiter Hand zu shoppen, da hierfür nicht erneut Ressourcen benötigt werden. ♻️

Impulskäufe vermeiden
Wichtig, wichtig! 📢 Typische Fehlkäufe sind meist das Ergebnis von Impulskäufen – häufig wenn Sale ist. Um diese zu vermeiden, muss man sich zuerst selber fragen: Sitzt das Teil wirklich perfekt? Steht es mir und passt es zu meinem Style? Will ich es wirklich unbedingt haben? Wenn nur eine Frage mit nein beantwortet wird, wird das Stück NICHT gekauft! ❌ Sale hin oder her!

In hochwertige Klassiker und Eco-Brands investieren
Kleidung ist in den vergangenen Jahren immer mehr zum Wegwerfartikel verkommen. Wen wundert es auch, wenn ein T-Shirt weniger als 10 Franken kostet. Gerade bei Klassikern und Basics lohnt es sich darum, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. Weniger kaufen und länger tragen. 🙏🏻 Durch die richtige Pflege sorgt man zusätzlich für ein langes Produktleben und wenn doch mal was kaputt geht? 😔 Einen Knopf kann man selbst wieder annähen. Oder vielleicht hast du ja ein Grosi oder eine Freundin, die besonders geschickt im Umgang mit Nadel und Faden ist? Inzwischen gibt es auch eine unglaubliche Anzahl an Eco Fashion Labels, bei denen hohe Qualitätsstandards zum Markenselbstverständnis gehören. Das Öko-Mode nicht mehr gut aussieht, stimmt schon lange nicht mehr! Zudem wird unter menschenwürdigen Bedingungen, zu fairen Löhnen und ohne den Einsatz giftiger Chemikalien produziert.

Und jetzt? Fang einfach an! Denk an unsere Tipps beim nächsten Einkauf, damit du deinen Kleiderschrank nachhaltiger gestalten kannst, ohne dabei den Spass an Mode zu verlieren. 🧡

Make some space: 4 tips for a sustainable wardrobe

Make some space: 4 tips for a sustainable wardrobe

Tradonee des Monats ♻️

Tradonee des Monats ♻️